Zum Inhalt springen

CSUS Lenkungen besitzen folgende integrierte Ventilfunktionen:

  • Druckbegrenzungsventil
  • Schockventil in L+R
  • Nachsaugventil in L+R
  • Rückschlagventil in P

Hydraulische Lenkeinheiten CSUS bzw. Lenkorbitrole sind in folgenden Ausführungen erhältlich:

Bei CSUS…5(T) ist zusätzlich immer ein Prioritätsventil erforderlich.

Anwendung:

  • Fahrzeuge und Schiffe mit vollhydraulischen Lenkungen

Eigenschaften:

  • Minimaler Energieverlust
  • Kein Ölstrom in der Lenkung wenn nicht gelenkt wird
  • Hohe Sicherheit und Komfort
  • Geringe Geräuschentwicklung
  • Geringer Druckabfall
  • Nur sehr geringes Betätigungsmoment des Lenkrades erforderlich
  • Auch bei Ausfall der Lenkpumpe bleibt die Lenkfähigkeit erhalten (Notlenkung)

CSUS Typ 4, „open center – non load reaction“

In dieser Kategorie finden Sie Lenkeinheiten vom Typ „Open Center – Non Load Reaction“.

Die Bezeichnung „Open Center“ bedeutet, dass diese Einheit für offene Systeme vorgesehen ist. In der Neutralstellung besteht zwischen der Pumpe und dem Tank eine offene Verbindung. „Non Load Reaction“ bedeutet, dass äußere, auf die Räder wirkende Kräfte, keine Drehbewegung am Lenkrad auslösen, wenn die Lenkeinheit in Neutralstellung steht.

Bitte achten Sie auf die länderspezifische Gesetzgebung für mechanisch-hydraulische Lenksysteme im öffentlichen Strassenverkehr. Die bekanntesten in Europa sind die Deutschen TÜV-Vorschriften § 38StVZO und die ISO 5010.

CSUS Typ 5(T), „closed center – non load reaction – load sensing“

In dieser Kategorie finden Sie Lenkeinheiten vom Typ „Closed Center – Non Load Reaction -Load Sensing“.

In Load-Sensing (LS) Lenkeinheiten können das Lenksystem und die Arbeitshydraulik von einer gemeinsamen Pumpe versorgt werden. Ein Prioritätsventil sorgt dafür, das die Lenkung immer 1. Priorität hat.
„Non Load Reaction“ bedeutet, dass äußere, auf die Räder wirkende Kräfte, keine Drehbewegung am Lenkrad auslösen, wenn die Lenkeinheit in Neutralstellung steht.

Bitte achten Sie auf die länderspezifische Gesetzgebung für mechanisch-hydraulische Lenksysteme im öffentlichen Strassenverkehr. Die bekanntesten in Europa sind die Deutschen TÜV-Vorschriften § 38StVZO und die ISO 5010.

Lenksäulen

Die HMLS Lenksäulen übersetzen die Kraft vom Lenkrad des Fahzeuges zu unseren Lenkeinheiten CSU, CSUS oder anderen baugleichen hydrostatischen Lenkeinheiten. Die Lenksäule besteht aus einem Stück mit einer zentrierten Steuerwelle. Die zulässige Wellenbelastung der Lenksäulen ist wie folgt:

  • Lenkrad 24daNm
  • Max. Biegemoment 20daNm
  • Max. axiale Belastbarkeit 100daNm

Ab einer Gesamtlänge von 150mm müssen die Lenksäulen
zusätzlich gesichert werden.